FG ABC-Einsatz

Um die potentiell auftretenden Gefahren im Bereich a(tomar), b(iologisch) sowie c(hemisch) begegnen zu können, wurde die Fachgruppe ABC gegründet.

Im Gemeindegebiet kann es zu Transportunfällen, oder auch zum Austritt von Gefahrstoffen aus Kühlanlagen oder bei Schwimmbädern zum Austritt von Chlorgasen kommen. Um dabei kleine Lagen eigenständig abarbeiten zu können, wird entsprechende Ausrüstung vorgehalten. Auch die Stellung eines Dekon-Platzes nach Feuerwehrdienstvorschrift 500 gehört zur Aufgabe der Fachgruppe ABC.

Dekonplatz im Einsatz

Die Fachgruppe greift dazu auf die Gerätschaften des ehemaligen Gerätewagen Gefahrgut 1, Gw-G1 (NRW), zurück. Nach der Ausserdienststellung des Gerätewagens im Jahr 2019 befindet sich die Beladung auf Rollcontainern auf dem Gerätewagen Logistik 2 (Gw-L2).

Sobald es zu einer größeren Lage kommt, werden die ABC-Einheiten des Kreises Steinfurt alarmiert. Dazu kommen dann die Feuerwehr Emsdetten mit dem ABC-Zug , der Meßzug mit der Meßleitkompenente aus Rheine sowie die Komponenten DekonV (Dekontamination von Betroffen / Verletzten) aus Ladbergen, Lengerich und Lienen und DekonP (Dekontamination von eigenem Personal und Material) aus Steinfurt-Borghorst zur Einsatzstelle.

Im Kreiskonzept „Meßzug“ sind die Mitglieder der Fachgruppe ABC außerdem als dezentraler Meßtrupp aktiv.

Dazu rückt das MTF2 mit einer Besatzung von vier Feuerwehrleuten aus. Als Beladung werden dann diverse Koffer mit Meßinstrumenten wie dem X-AM 2500 (Mehrgasmeßgerät für die Bestimmung der unteren Explosionsgrenze, dem Sauerstoffgehalt, dem Kohlenmonoxidgehalt sowie dem Gehalt von Schwefelwasserstoff), Strahlenmeßgeräte für den A-Einsatz, einer Handmeßpumpe mit Prüfröhrchen für die Bestimmung von diversen Chemikalien, Wassernachweispaste, Lackmuspapier, Ölteststreifen, einem Probenahme-Koffer und diverse andere Gerätschaften sowie besonderer persönlicher Schutzausrüstung für den ABC-Einsatz mitgeführt.

Menü