VU_P_klemmt

Datum: 28. Juli 2021 um 16:12
Alarmierungsart: 1. Gruppe, Vollalarm
Dauer: 1 Stunde 48 Minuten
Einsatzart: TH_P_Gefahr 
Einsatzort: Landersum
Mannschaftsstärke: 30
Fahrzeuge: ELW-1 , HLF 20 , TLF 3000 , LF10-2 , GW-L2 


Einsatzbericht:

Nach einem Verkehrsunfall in der Bauernschaft Landersum wurde die Feuerwehr Neuenkirchen am vergangenen Mittwoch um 16:12 Uhr mit dem Stichwort „TH-Klein – auslaufende Betriebsstoffe“ zur Hilfe gerufen. Ungefähr eine Minute später, einige Kameraden der 1. Gruppe hatten sich gerade auf den Weg zum Gerätehaus begeben, alarmierte die Leitstelle erneut die Feuerwehr Neuenkirchen zur selben Einsatzstelle, dieses Mal jedoch per Vollalarm mit dem Stichwort „VU_P_klemmt“.

An der Einsatzstelle angekommen stellte sich die Situation so dar, dass zwei PKW verunfallt waren, wobei eines der Fahrzeuge auf die Seite gekippt war. Zwei Personen konnten ihre Fahrzeuge eigenständig verlassen, der Fahrer des auf die Seite gekippten Fahrzeuges allerdings war in seinem Fahrzeug eingeschlossen, aber nicht eingeklemmt. Zunächst wurde das umgekippte Fahrzeug mit technischem Gerät und Unterbaumaterial gesichert, sodass dieses stabil auf der Seite liegen blieb. Anschließend begann, unter Absprache mit dem in der Zwischenzeit eingetroffenen Notarzt, die Rettung der noch eingeschlossenen Person. Dabei entschied man sich aufgrund des stabilen Zustands des Patienten für eine patientenschonende Rettung, die zwar ein wenig länger dauert, aber möglichst schonend für den Betroffenen abläuft. Dazu wurden unter anderem hydraulische Rettungsgeräte sowie die Säbelsäge vorgenommen, sodass auch der Fahrer des Fahrzeuges nach kurzer Zeit aus seinem Fahrzeug befreit werden konnte. Alle drei Unfallbeteiligten wurden im Krankenhäusern zugeführt, einer von Ihnen wurde mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Münster geflogen.

Im Anschluss wurden noch die ausgelaufenen Betriebsstoffe der beiden Unfallfahrzeuge aufgenommen und beide Batterien abgeklemmt, sodass der Einsatz nach ungefähr zwei Stunden beendet werden konnte.

Im Einsatz waren 30 Kameraden der Feuerwehr Neuenkirchen mit den Fahrzeugen ELW1, HLF20, LF10-2, TLF3000 und GW-L2, sowie drei Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug und der Rettungshubschrauber Christoph Westfalen.

 

Menü