Sonstige

Datum: 5. März 2022 um 10:00
Dauer: 3 Stunden
Einsatzart: ABC-Einsatz 
Einsatzort: Neuenkirchen, Wettringen, Rheine
Mannschaftsstärke: 4
Fahrzeuge: MTF-3 


Einsatzbericht:

Am vergangenen Samstag waren vier Feuerwehrleute der Feuerwehr Neuenkirchen in Neuenkirchen, Rheine und Wettringen unterwegs, um die halbjährliche Messfahrt für den Kreis Steinfurt durchzuführen. Im Kreis Steinfurt gibt es mehrere dezentrale Messtrupps, die die Möglichkeit haben, ionisierende Strahlung mit entsprechenden Messgeräten zu detektieren und verschiedene chemische Gefahrstoffe mittels sogenannter Kurzzeitröhrchen nachzuweisen.

Der Mensch ist sein Leben lang einer ungefährlichen natürlichen Strahlung ausgesetzt. Diese natürliche Strahlung kann an geografisch verschiedenen Punkten unterschiedlich hoch sein. Um für den Ernstfall Referenzwerte zu haben, fährt die Feuerwehr Neuenkirchen halbjährlich zu zwölf festgelegten Messpunkten in Neuenkirchen, Rheine und Wettringen. Das Ziel der Messfahrt ist, die natürliche Strahlung an den einzelnen Messpunkten festzustellen.

Die Messung besteht dabei aus drei einzelnen Messungen in zwei verschiedenen Höhen. Zunächst wird die Dosisleistung in einer Höhe von 100 Zentimeter gemessen. In einem zweiten Schritt wird eine Dosisleistung in ca. 20 cm Höhe gemessen. In der dritten Messung wird mit einem Kontaminationsnachweisgerät die Nullrate in ca. 20 cm Höhe gemessen.

Nach etwa drei Stunden konnten die vier Einsatzkräfte die Messfahrt beenden, ohne das stark abweichende Messergebnisse festgestellt wurden.