Heimrauchmelder

Datum: 5. April 2021 um 00:03
Alarmierungsart: 2. Gruppe
Einsatzart: Brandmeldeanlage 
Einsatzort: Bahnhofstraße
Mannschaftsstärke: 14
Fahrzeuge: ELW-1 , HLF 20 , TLF 3000 


Einsatzbericht:

Ein ausgelöster Heimrauchmelder sorgte am Ostermontag um kurz nach Mitternacht für die Alarmierung der 2. Gruppe. Ein aufmerksamer Nachbar an der Bahnhofstraße hatte das aufdringliche Piepen in einer Wohnung des Mehrfamilienhauses bemerkt und schließlich den Notruf 112 gewählt.

Am Ort des Geschehens eingetroffen konnte von außen nichts ungewöhnliches festgestellt werden – die Fenster standen auf Kipp, die Wohnung selbst war dunkel. Im Beisein der Polizei wurde schließlich die Wohnungstür mit Spezialwerkzeug geöffnet und durch den Einsatzleiter begangen. Der Rauchmelder war schnell gefunden, ein Feuer glücklicherweise nicht. Ebenso war die Wohnung derzeit nicht bewohnt. Somit war der Einsatz für uns zu Ende und die Einsatzstelle wurde an die Polizei übergeben. Was den Rauchmelder ausgelöst hat, war nicht mehr nachvollziehbar. Eine Spinne, ein Windstoß in der stürmischen Nacht oder einfach eine Fehlfunktion – die Möglichkeiten sind vielfältig.

Auch wenn Heimrauchmelder manchmal Fehlalarme produzieren, schützen sie Leben. „Wenn Sie einen Rauchmelder hören, rufen Sie sofort den Notruf 112 und versuchen Sie die Bewohner durch klingeln und klopfen zu warnen“, rät Gemeindebrandinspektor Ralf Stoltmann. Selbst wenn die Feuerwehr vergeblich kommt, fallen keine Kosten für den Wohnungseigentümer oder Anrufer an – sofern der Notruf nicht böswillig abgesetzt wurde.

Eingesetzt waren 14 Einsatzkräfte mit dem ELW1, HLF20 und dem TLF3000.

 

Menü