Gebäudebrand_mittel

Datum: 25. August 2022 um 03:10
Alarmierungsart: Vollalarm
Dauer: 4 Stunden 20 Minuten
Einsatzart: Gebäudebrand_mittel 
Einsatzort: Wachtelstraße
Mannschaftsstärke: 46
Fahrzeuge: ELW-1 , HLF 20 , TLF 3000 , LF10-1 , LF10-2 , GW-L2 , MTF-3 
Weitere Kräfte: FL-WTR-WLF 


Einsatzbericht:

Am Donnerstagmorgen um 3:10 Uhr wurde die 2. und 3. Gruppe der Feuerwehr Neuenkirchen mit dem Stichwort „Gebäudebrand_mittel“ in die Dallwand gerufen. Bereits auf der Anfahrt zur Einsatzstelle war ein Feuerschein sichtbar, der die Einsatzkräfte zur Einsatzstelle leitete. Diese lag jedoch, entgegen der ersten Meldung, nicht in der Dallwand, sondern in der Wachtelstraße.

Beim Eintreffen der ersten Kameradinnen und Kameraden am Einsatzort stand ein Bungalow in Vollbrand. Die Bewohner des Hauses hatten sich zu diesem Zeitpunkt bereits selbst in Sicherheit gebracht, hatten dabei jedoch Rauchgase eingeatmet und wurden zur Untersuchung in ein Krankenhaus gebracht.

Aufgrund des weit fortgeschrittenen Brandes war ein Betreten des Hauses nicht mehr möglich, sodass zunächst nur ein Löschangriff von außen gestartet werden konnte. Zeitgleich musste ein Übergreifen auf die benachbarten Häuser verhindert werden, was den Einsatzkräften auch gelang. Mit insgesamt vier Trupps unter Atemschutz wurde das Feuer zu diesem Zeitpunkt bekämpft, was in der Folge auch zu einem sichtbaren Löscherfolg führte.

Da zu diesem Zeitpunkt schon absehbar war, dass mehr Atemschutzgeräteträger benötigt werden, wurde um 04:05 Uhr Vollalarm für die Feuerwehr Neuenkirchen gegeben. Außerdem wurde der Abrollbehälter Atemschutz des Kreises Steinfurt, der in Wettringen stationiert ist, zur Einsatzstelle gerufen, um genug Atemschutzgeräte vorrätig zu haben.

Nachdem das Feuer nach einiger Zeit eingedämmt war, konnten die ersten Trupps unter Atemschutz das Haus betreten und mit den Nachlöscharbeiten starten. Dazu wurde jeder Raum begangen und mit der Wärmebildkamera kontrolliert. Glutnester, die sich im gesamten Gebäude befanden, wurden in der Folge abgelöscht.

Zeitgleich wurde die Dachkante des Bungalows geöffnet, da sich auch hier in der Dämmung noch Glutnester befanden. Um diese nur schwer zu erreichenden Glutnester abzulöschen, wurde das Nebellöschsystem eingesetzt. Dazu werden kurze Lanzen, aus deren Spitze Wasser abgegeben werden kann, in die betroffene Stelle eingeschlagen und mit einem Schlauch verbunden. So konnten auch die schwer zu erreichenden Glutnester erfolgreich abgelöscht werden.

Nach umfangreichen Aufräumarbeiten an der Einsatzstelle und am Gerätehaus war der Einsatz gegen 07:30 Uhr für alle Einsatzkräfte beendet.

Im Einsatz waren HLF20, TLF3000, LF10-1, LF10-2, GW-L2, ELW1 und MTF3 mit 46 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Neuenkirchen. Die Feuerwehr Wettringen war mit dem Abrollbehälter Atemschutz und drei Einsatzkräften vor Ort. Zusätzlich waren auch drei Rettungswagen und die Polizei an der Einsatzstelle.