Gasgeruch

Datum: 8. Juli 2022 um 12:50
Alarmierungsart: 1. Gruppe, ABC-Gruppe
Dauer: 1 Stunde 47 Minuten
Einsatzart: ABC-Einsatz 
Einsatzort: Zur Helle
Mannschaftsstärke: 17
Fahrzeuge: ELW-1 , HLF 20 , GW-L2 , MTF-2 , MTF-3 


Einsatzbericht:

„Gasgeruch“ lautete das Stichwort, mit dem die 1. Gruppe und die ABC-Gruppe der Feuerwehr Neuenkirchen am Freitag um 12:50 Uhr in die Helle gerufen wurden. Mitarbeiter des Klärwerkes hatten beim Öffnen eines Schachtes einen vermutlichen Gasaustritt festgestellt und daraufhin die Feuerwehr gerufen.

An der Einsatzstelle ging ein Trupp unter Atemschutz zur Erkundung vor und konnte auch schnell mithilfe von Messgeräten einen Gasaustritt im Schacht feststellen. Hier war der Anteil des Gases inzwischen so hoch, dass ein Funke zu einer Explosion führen könnte, weshalb der Angriffstrupp auch nur mit speziellen, explosionsgeschützten Ausrüstungsgegenständen vorging. Nachdem der vermutliche Austrittsort des Gases, ein Wasserabscheider in einer Rohrleitung, ausgemacht war, wurden die Ventile an der Rohrleitung geschlossen und die Leitung selbst gelüftet, bis kein Gas mehr austrat. Da eine Belüftung des Schachtes mit einem Lüfter nicht möglich war, ließ der vorgehende Trupp im Schacht Atemluft aus einer Arbeitsflasche entweichen, um das Gas, welches leichter ist als Luft, aus dem Schacht herauszudrücken. So konnte gewährleistet werden, dass im Schacht kein explosionsfähiges Luftgemisch mehr vorliegt. Im Anschluss wurde der Wasserabscheider aus der Rohrleitung entfernt. Dazu wurde funkenfreihes Werkzeug eingesetzt, welches zur ABC-Beladung des Gerätewagen Logistik 2 gehört. Nachdem dieser entfernt war, wurde der Wasserabscheider zur Reparatur mithilfe der Mitarbeiter des Klärwerkes aus dem Schacht gehoben. Somit war der Einsatz für die Feuerwehr Neuenkirchen nach etwa zwei Stunden beendet.

Eingesetzt waren 17 Einsatzkräfte mit den Fahrzeugen HLF20, ELW1, GW-L2, MTF-2 und MTF-3.