Übung der Feuerwehr Neuenkirchen bei der Firma Husmann

Zu einer etwas anderen Übung, die von Hauptbrandmeister Ralf Mai und Brandoberinspektor Jörg Lünnemann ausgearbeitet worden war,  trafen sich in der vergangenen Woche die Kameradinnen und Kameraden am Feuerwehrgerätehaus.

Die Anwesenden machten sich um kurz nach 19 Uhr auf den Weg zum Busunternehmen Husmann, um sich vor Ort einen Eindruck zu verschaffen, was für Fahrzeuge tagtäglich durch unser Einsatzgebiet fahren. Am Eilersweg angekommen, wurden von den Übungsverantwortlichen zuerst ein paar allgemeine Infos zu Einsätzen mit Bussen vermittelt. Hierbei wurden beispielsweise Grundsätze der technischen Rettung und verschiedene mögliche Antriebsarten von Bussen vorgestellt.

Im Anschluss übernahm dann ein Mitarbeiter der Firma Husmann die weitere Vorstellung der einzelnen Bus-Typen sowie deren Besonderheiten. Hierbei wurde ein besonderes Augenmerk auf Zugänge von außen sowie Rettungs- und Fluchtwege gelegt. Des Weiteren wurde die Antriebs- und Fahrzeugtechnik näher vorgestellt. Im Anschluss an die Vorstellungsrunde standen die anwesenden Mitarbeiter der Firma Husmann für Fragen zur Verfügung und die Kameradinnen und Kameraden konnten die ausgestellten Busse begehen und Fragen zu allen Themen stellen.

Zum Abschluss der Übung wurde durch die Besatzung des HLF 20 die zweiteilige Steckleiter vorgenommen, um zu demonstrieren, wie hoch doch beispielsweise ein Doppeldeckerbus ist. Auch wurde die auf dem LF10-2 mitgeführte Rettungsplattform aufgebaut und neben den Bus in Stellung gebracht, um auf die Problematik einer möglichen Menschenrettung von außen einzugehen.

Wir hoffen, dass ein solcher Vorfall sich nicht ereignet, haben aber für den Ernstfall haben wir wichtige Erkenntnisse gewonnen und bedanken uns nochmal bei der Firma Husmann für die Möglichkeit auf ihrem Betriebsgelände verschiedene Busse in Augenschein nehmen zu können.

 

Menü