Sturmtief Zeynep tobt sich auch in Neuenkirchen aus

Das Sturmtief Zeynep sorgte ab Freitagnachmittag bei der Feuerwehr Neuenkirchen für reichlich Arbeit. Zunächst mussten ab etwa 15.30 Uhr einige Kameraden auf dem Hof des Gerätehauses einen vom Nachbargrundstück abgeknickten großen Baum zersägen und mithilfe eines Radladers schnell beiseite räumen. Der Baum lag quer über den Hof vor der Fahrzeughalle und hätte, wäre es schon zu diesem Zeitpunkt zu einem Einsatz gekommen, etliche geparkte Fahrzeuge der Einsatzkräfte beschädigen können.

Als gerade der Hof des Gerätehauses geräumt war, wurde um 17.40 Uhr zunächst die 2. Gruppe wegen eines umgestürzten Baumes alarmiert. Ab 18.50 Uhr folgten dann mehrere Alarmierungen und schließlich wurde um 19.53 Uhr Vollalarm ausgelöst, um am Gerätehaus eine ständige Bereitschaft einzurichten. Die Einsätze wurden sodann von der Leitstelle per Mail direkt zum Feuerwehrhaus geschickt und vom Führungsstab der Feuerwehr Neuenkirchen direkt auf die einzelnen Fahrzeuge verteilt.

Um 20.04 Uhr wurden dann fast alle eingesetzten Fahrzeuge zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Objekt an der Erich-Kästner-Straße in St. Arnold entsandt. Hier konnte zum Glück schnell festgestellt werden, dass es zu keinem Brand gekommen war.

Insgesamt wurden am Abend bis etwa 23.00 Uhr von etwa 38 Einsatzkräften 15 Einsatzstellen abgearbeitet. Nicht mitgerechnet die vielen Äste, Schilder und ähnliches, die auf den Fahrten zu den Einsatzstellen mal eben schnell weggeräumt wurden. Weitere Alarmierungen aufgrund des Sturmes erfolgten dann noch um Samstag um 00.02 Uhr, 08.07 Uhr und um 11.55 Uhr. Die einzelnen Einsatzberichte sind in Kürze auf unserer Homepage unter Einsatzliste zu finden.

Menü