Tiefgaragenbrand: Übung für die Einsatzabteilung

Am vergangenen Samstag erwartete die Kräfte der Einsatzabteilung ein für uns bisher neues Themengebiet. Die Übungsverantwortlichen hatten den Brand in einer Tiefgarage unterhalb eines in Bau befindlichen Mehrfamilienhaus an der Marktstraße mit vermissten Personen als Übungsszenario vorbereitet. Hintergrund war hier, insbesondere das taktische Vorgehen zu üben und Besonderheiten sowie Gefahren zu erkennen. In Neuenkirchen entstehen derzeit viele neue Gebäude, die häufig mit einer Tiefgarage versehen werden, um die erforderlichen Parkplätze vorhalten zu können. Um sich auf diese neuen Herausforderungen gut vorzubereiten, war diese Übung ein erster Auftakt.

Dementsprechend ging es für die 40 Einsatzkräfte mit dem fiktiven Stichwort „Brand_groß“ zum Neubauprojekt an der Marktstraße. Vor Ort konnte eine starke Rauchentwicklung mittels einer Nebelmaschine aus der Tiefgarage festgestellt werden und die Gefahr der Ausbreitung des Rauches auf die Wohnungen im Erd- und Obergeschoss. Zudem wurden vermisste Personen in der Tiefgarage und in den Wohnungen gemeldet.

Nach Aufteilung in zwei örtliche Einsatzabschnitte, es wurde ein Angriff von der Marktstraße und der Gartenstiege zeitgleich gestartet, gingen Trupps unter Atemschutz in die Tiefgarage vor zur Menschenrettung und Brandbekämpfung. Parallel kontrollierten weitere Trupps die Wohnbereiche und konnten hier schnell mehrere Personen aus dem Gefahrenbereich ins Freie bringen.

Die Arbeit der Trupps in der Tiefgarage erwies sich als sehr personalintensiv, da die komplette Tiefgarage Stück für Stück bei starker Verrauchung kontrolliert werden musste. Unterstützt wurde das Vorgehen der Trupps durch eine taktische Ventilation mittels Hochleistungslüfter, um die verrauchten Bereiche möglichst schnell zu entrauchen.

Die Übung hat uns wertvolle Erfahrungen gebracht, die wir in einem möglichen Ernstfall nutzen können.

Fotos: Jens Keblat

Menü